Anmeldepflicht für Hunde – die Hundesteuer in Köln und Hürth

Gesetzliche Anmeldepflicht des Hundes

Zwei Steuermarken für Hunde
Hundemarken

Der neue Hund kommt ins Haus und somit auch die Pflicht, diesen innerhalb von 14 Tagen zu melden,

sei es beim Finanzamt oder aber auch beim Ordnungsamt in der jeweiligen Gemeinde.
Der Hund muss also steuerlich angemeldet werden. (Der zu zahlende
Steuer-Satz variiert teils stark zwischen den einzelnen Städten und
Gemeinden), die Kosten sollte jeder im Vorfeld überprüfen und in die
Gesamtkosten für den Hund einplanen.

Die Hundesteuer in Köln und Hürth:

Die Hundesteuer beträgt 156 Euro jährlich für jeden gehaltenen Hund –
auch für Hunde bestimmter Rassen (Pitbull Terrier, American
Staffordshire Terrier und Co.)

Hürth:
Die Hundesteuer beträgt hier jährlich:

– für einen Hund 76,00 Euro
– für zwei Hunde, je Hund 88,00 Euro
– ab drei Hunde, je Hund 101,00 Euro

Achtung!! In Hürth gibt es eine erhöhte Steuer für Anlagehunde
•    für einen gefährlichen Hund 540,00 €
•    für zwei gefährliche Hunde, je Hund 639,00 €
•    ab drei gefährliche Hunde, je Hund 737,00 €

Die Anmeldung zur Hundesteuer muss spätestens vier Wochen nach Ankunft
des Hundes gemacht werden. Bei einem eigenen Wurf innerhalb von vier
Wochen, nachdem der Hund sechs Monate alt geworden ist.
Die Anmeldung macht man vor Ort oder aber auch via Mail.

KONTAKT UND ERREICHBARKEIT KÖLN

Stadt Köln – Hundesteuer
Athener Ring 4
50765 Köln
Telefon
0221 / 221-21760

Öffnungszeiten etc. findet ihr unter ;
http://www.stadt-koeln.de/service/produkt/anmeldung-eines-hundes-1

KONTAKT UND ERREICHBARKEIT HÜRTH (Ordnungs- und Steueramt)

Stadtverwaltung Hürth
Friedrich-Ebert-Straße 40
50354 Hürth

+49 2233 / 53-241

Öffnungszeiten etc. findet ihr unter ;
http://www.huerth.de/vv/produkte/rathaus/dezernat2/steuer-finanzverwaltung/hund_anmelden.php

Meldepflicht der  40/20 Hunde

Des Weiteren gibt es eine Meldungspflicht, wenn man einen großen Hund hat.
Das heißt, wenn man einen Hund hat, der ausgewachsen eine
Widerristhöhe von 40 Zentimeter oder ein Gewicht von 20 Kilogramm
erreicht, muss die Hundehaltung gemeldet werden.

KONTAKT UND ERREICHBARKEIT KÖLN

Amt für öffentliche Ordnung
Kalk Karree
Ottmar-Pohl-Platz 1
51103 Köln
Postfach 10 35 64
50475 Köln
0221 / 221-28732

ordnungsamt@stadt-koeln.de

KONTAKT UND ERREICHBARKEIT HÜRTH:

Stadtverwaltung Hürth
Friedrich-Ebert-Straße 40
50354 Hürth

Für die Anmeldung werden folgende Unterlagen benötigt:

1. Haftpflichtversicherungsnachweis
Die Haftpflichtversicherung muss
eine Mindestdeckungssumme in Höhe von 500.000 Euro für Personenschäden
und von 250.000 Euro für sonstige Schäden aufweisen.
Achtet bitte bei der Versicherung, das diese auch das Führen ohne
Leine mit versichert. Das ist sehr wichtig und gerne klein gedruckt.
Die Angebote sollte man gewissenhaft vergleichen – da es auch bei den
Kosten größerer Unterschiede gibt.

2. Nachweis über die Microchipkennzeichnung
.

Im Rahmen der Mikrochippung erhält man vom Tierarzt eine Bescheinigung mit
der entsprechenden Mikrochipnummer. Diese muss der
Haltungsanzeige beifügen werden. Wenn der Hund noch nicht gechippt ist, dann
muss dies unverzüglich nachgeholt und nachgewiesen werden. Aus dem
Tierheim übernommene Hunde sind immer gechippt. Bei Hunden aus dem
Ausland sollte man das immer nochmal überprüfen. Es empfiehlt sich,
die Nummer jeweils auch in das Impfbuch des Hundes einzutragen. ( UND GANZ WICHTIG ! bitte bei Tasso registrieren lassen)

Da das Chippen sehr weh tut, wartet ein bisschen ab. (Der Welpe sollte
den Tierarzt nicht schon beim ersten Mal als doof abspeichern)

3. Sachkundenachweis
Als Besitzer von dem sogenannten 40/20 Hund muss man zudem einen
Nachweis der Sachkunde vorlegen.
Das Landeshundegesetz fordert, dass man als Halterinnen und Halter von
gefährlichen Hunden, Hunden bestimmter Rassen oder großen Hunden
sachkundig für die Hundehaltung sein muss. Man kann den Nachweis
durch die Sachkundebescheinigung von durch die Tierärztekammern
benannten Tierärztinnen und Tierärzten erbringen.

Weitere Informationen findet man hier:
http://www.stadt-koeln.de/service/produkt/sachkundenachweis-fuer-hundehalterinnen-und-halter

Den Sachkundenachweis muss nicht erbracht werden, wenn man
vornherein als sachkundig gilt. Das ist der Fall, wenn ihr:
1    Tierärztin / Tierarzt sowie Inhaberin oder Inhaber einer
Berufserlaubnis nach § 11 der Bundestierärzteordnung sind,
2    Inhaberin oder Inhaber eines Jagdscheines sind oder die
Jägerprüfung mit Erfolg abgelegt haben,
3    eine Erlaubnis zur Zucht oder Haltung von Hunden oder zum Handel
mit Hunden besitzen (§ 11 Absatz 1 Nummer 3 Buchstabe a oder b
Tierschutzgesetz),
4    Polizeihundeführerin oder -führer sind oder
5    berechtigt sind, nach § 10 Absatz 3 LHundG NRW
Sachkundebescheinigungen zu erteilen.

oder wenn der Halter bereits länger als 3 Jahre einen großen Hund gehalten hat
und diese Haltung nicht länger als 5 Jahre zurück liegt. Dies ist
durch entsprechende Belege nachzuweisen.

Das Landeshundegesetz steht unter folgendem Link:

http://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/umwelt-tiere/tiere/landeshundegesetz-nordrhein-westfalen